Ist das nun Narzissmus oder nicht? Warum dich die Diagnose deines Partners gar nicht interessieren sollte!

Immer wieder taucht in den Gruppen, in denen ich Mitglied bin, auch in meiner eigenen Gruppe, die Frage auf: „Ist dieser Mensch nun narzisstisch oder nicht?“ Ferndiagnosen sind nicht möglich. Und grundsätzlich sollten wir Betroffenen uns mit Diagnosen zurückhalten, denn wir sind Betroffene. Möglicherweise auch in irgendeiner Form Experten, denn so hautnah wie wir wird kaum ein Psychologe oder Psychiater einen Narzissten erleben – es sei denn, er/sie ist selbst betroffen. Und ja, auch das gibt es: Sogar die Damen und Herren vom Fach stolpern in die Narz-Falle! Aber das ist nun mal, was wir nicht sind: Psychologen. Grundsätzlich ist es aber auch überhaupt nicht wichtig, die Diagnose Narzissmus zum Partner oder Expartner zu erhalten. 


Du musst ins Handeln kommen

So oder so. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob dein Expartner/deine Expartnerin nun narzisstisch ist, psychopathisch oder einfach nur ein mieser Charakter: Etwas hat dich ins Grübeln gebracht, weil du unter der Situation leidest. Unter seinen oder ihren Allüren und Charakterzügen. Du leidest darunter, dass du fertig gemacht wirst, für alles die Schuld bekommst, mit Liebesentzug und Schweigen bestraft wirst oder manchmal sogar noch viel Schlimmeres. Ist es wichtig, die Diagnose Narzissmus zum Partner zu erhalten, nur um zu wissen, was nun zu tun ist? Ich sage: Nein, das ist nicht wichtig. Wichtig ist nur eines: Es geht dir schlecht. Etwas treibt dich dazu, solche Artikel zu lesen, dir Bücher zu kaufen, dir Videos anzuschauen. Etwas in dir sucht den Austausch mit anderen Menschen, um deine Wahrnehmung zu bestätigen. Reicht das nicht, um ins Handeln zu kommen? Ein toxischer Partner wird auch durch die Diagnose Narzissmus nicht mehr oder weniger toxisch. 

Narzisstische Eigenschaften machen noch keine Persönlichkeitsstörung aus

Mit dem Begriff Narzissmus wird inzwischen sehr inflationär umgegangen. Während die Statistik sagt, dass man bei maximal 2 Prozent der Bevölkerung von der Diagnose Narzissmus ausgehen kann, hat man oft den Eindruck, es müsste sich fast um die Hälfte der Bevölkerung handeln. Tatsache ist, dass es Menschen mit einem schwierigen Charakter gibt, die womöglich eine Menge narzisstischer Eigenschaften aufweisen. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben. Und nein, ich will hier nichts relativieren. Narzisstische Eigenschaften sind, je stärker sie ausgeprägt sind, umso schwerer auszuhalten für die Menschen, die mit dieser Person leben wollen oder müssen. Aber man braucht am Ende keine Diagnose, die man in 90 Prozent aller Fälle sowieso niemals erhalten wird. Es genügt festzustellen, welche narzisstischen Eigenschaften es sind, mit denen man regelmäßig konfrontiert wird. Wenn das Ganze unaushaltbar ist, hast du doch eine prima Entscheidungsgrundlage. Und wen interessiert da noch eine Diagnose? Mit Sicherheit gibt es wesentlich mehr Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung, als die 2 Prozent der deutschen Bevölkerung, von der die Statistik hier ausgeht. Doch muss man sich auch fragen, wie es überhaupt zu einer solchen Diagnose kommt? Die meisten wirklichen Narzissten würden sich wohl kaum in psychiatrische Behandlung begeben und sagen: „Mit mir stimmt was nicht.“ Sie gehen automatisch davon aus, dass alles die Schuld ihres Partners oder der Partnerin ist. Sehr oft werden solche Diagnosen überhaupt erst gestellt, wenn ein Mensch strafrechtlich in Erscheinung tritt. 

Nimm dein Leben in die Hand

Und warte nicht, bis dir irgendwer bestätigt, dass dein Partner, deine Partnerin, deine Mutter oder sonst wer, der dir das Leben zur Hölle macht, eine narzisstische Störung hat. Wenn das Verhalten dieses Menschen dich unglücklich macht, wenn du darunter leidest, wenn du dich missbraucht fühlst – emotional, psychisch und wer weiß wie noch – dann bist du es dir selbst schuldig, zu gehen. Oder diesen Menschen rauszuwerfen. Natürlich kann und sollte man an einer Beziehung arbeiten. Aber wenn du das schon monatelang oder jahrelang getan hast, immer und immer wieder mit dem gleichen Mist konfrontiert wirst – dann solltest du Bestätigung genug haben. Dann ist dieser Mensch einfach pures Gift. 

Diagnose Narzissmus oder einfach „nur“ ein schlechter Charakter: Du kannst niemanden mit deiner Liebe heilen

Narzissmus ist in der Regel nicht heilbar. Wenn überhaupt, gehört das in fachkundige Hände und dauert Jahre, wenn nicht Jahrzehnte. Dazu muss aber auch eine Einsicht in das eigene Fehlverhalten da sein und das ist in der Regel so gut wie nie der Fall. Mit Liebe ist da nichts zu machen. Es ist vielleicht wichtig zu verstehen, warum dieser Mensch so ist wie er ist. Was ihn dazu gemacht hat. Wenn du das verstehst, sollte dir auch klar werden, dass all seine schlechten Verhaltensweisen überhaupt nichts mit dir zu tun haben. Du bist nicht schuld, wenn dieser Mensch nichts auf die Reihe kriegt. Du bist nicht schuld, wenn es immer und immer wieder die gleichen Probleme gibt, wenn er dich mit Schweigen bestraft oder Schlimmeres. Niemand ist fehlerfrei, auch du nicht. Aber wenn du immer und immer wieder damit konfrontiert wirst, dass du bestraft wirst, für Kleinigkeiten, und dann aber mit einer Vehemenz, die dich bis ins Mark erschüttert, dann stimmt doch was nicht! Jeder darf mal sauer sein. Aber niemand hat das Recht, dich so zu bestrafen, dass du innerlich zusammenbrichst und ein dich wirklich liebender Mensch würde das auch niemals tun.

Dennoch ist Information wichtig

Um Licht ins Dunkel zu bringen. Die meisten Betroffenen verstehen ja die Welt nicht mehr, wenn ein ursprünglich vermeintlich liebevoller Partner sich ganz plötzlich um 180 Grad dreht und zu jemandem wird, vor dem – oder vor dessen Reaktionen und Handlungen – man einfach nur noch Angst hat. Es ist gut, wenn du dich über Narzissmus informierst, aber bitte fernab von Diagnosen! Es ist gut zu wissen, wie sich ein narzisstischer Mensch verhält. Denn im gleichen Zug wirst du erfahren, dass du nichts, aber auch gar nichts dagegen machen kannst. Wenn dieser Mensch sich ändern wollen würde, dann hätte er es schon getan. Und würde sich professionelle Hilfe suchen.

Du bist wichtig – und nur du!

Wenn du dich ausreichend informiert hast, genug Gespräche mit deinem Partner versucht hast und all das überhaupt nichts gebracht hat – dann nimm die Beine in die Hand und lauf. Oder schick diesen Menschen zum Teufel. Du hast es verdient, glücklich leben zu dürfen, ohne Angst, ohne Bestrafungsaktionen, ohne ständig Rücksicht auf unaushaltbare Charaktereigenschaften zu nehmen. Warte nicht, bis du nur noch ein Häufchen Elend bist, das Angst vor seinem eigenen Schatten hat, denn das steht fest: Solltest du es wirklich mit einer narzisstischen Person zu tun haben, dann kann die dich soweit treiben. Das gleiche kann dir aber auch passieren, wenn du einfach nur mit einem miesen Charakter zu tun hast. Ändern werden sich solche Menschen nicht. Wahrscheinlich weißt du das längst, weil du sicher schon hundertmal mit diesem Menschen in einer Lage warst, in der er dir Veränderungen versprochen hat. Vielleicht sogar hoch und heilig geschworen hat. Und, was ist passiert? Nichts? Mehr Bestätigung brauchst du nicht!

Bild: Pixabay.com

Fotograf: annca